TOP
  /  Geschichten aus der Gemeinschaft   /  Wie ist es, als Heimkoch zu arbeiten? Ein Gastronaut-Koch aus Schweden antwortet!

Wie ist es, als Heimkoch zu arbeiten? Ein Gastronaut-Koch aus Schweden antwortet!

Manchmal müssen wir in unserem Leben den Neustart-Knopf drücken und nach alten, neuen Leidenschaften suchen. Genau das hat Ping, eine Auswanderin in Stockholm, getan. Sie hat zuerst begann als Tiersitter mit einer Appsondern ein Gespräch bei einem Weihnachtsfeier organisiert von AppJobs gab ihr neue Ideen. Heute arbeitet sie als Hausköchin mit Gastronauteinem in Stockholm ansässigen Unternehmen. Wenn Sie auch wollen Arbeit von zu Hause aus und kochen gerne, Heimkoch werden ist eine perfekte Alternative für Sie zu ein zusätzliches Einkommen verdienen, und schließlich ein Vollzeit-Lebensmittelunternehmen zu gründen. AppJobs hat Ping gefragt, wie der Alltag von Heimköchen aussieht, und ihre Antworten können sich sehen lassen helfen Ihnen bei der Vorbereitung für Ihr eigene Lebensmittelreise.

Arbeit von zu Hause aus Kochen Jobs
Ping in Aktion: Es wird etwas Leckeres zubereitet.

Ping, bitte stellen Sie sich zunächst einmal vor.
Ich wurde in Malaysia geboren und bin nach Australien gezogen, als ich acht Jahre alt war. Meine Eltern sind beide Köche, und jetzt bin auch ich Koch geworden. Ich bin in der Küche aufgewachsen, ich habe als Garniererin angefangen. Die Küche ist also ein Ort, an dem ich mich sehr wohl fühle. Ich genieße es, ruhig in der Küche zu sein, nicht wie in einem richtigen Restaurant... Ich möchte nicht in einem Restaurant leben!

Jetzt arbeiten Sie als Hauskoch.
Ja, ich arbeite als Heimkoch und ich liebe es. Ich liebe es, dass ich in der Lage bin, einfach Arbeit von zu Hause aus und erledige alles von dort aus - ohne aufstehen und einen Zug nehmen zu müssen. Ich gehe einfach in meine Küche und koche.

Wo leben Sie jetzt und wie hat das alles angefangen?
Wir sind in Stockholm ansässig, wir sind fünf Jahre hierher gekommen. vor Jahren. Wir haben an elektronischen Produkten gearbeitet, und nach drei Jahren habe ich beschlossen, ... Eigentlich habe ich einen Job durch eine App gefunden. So hat es angefangen. Aber dann habe ich AppJobs gefunden, weil ich zu Ihrem Weihnachten Party, wo ich von der Gastronaut. Da sind wir ins Gespräch gekommen [einer der Gäste kochte bereits mit der Plattform], und dann habe ich beschlossen, dass ich kochen will. Ich wollte schon immer kochen! Es war eine Gelegenheit, also habe ich mich durchgesetzt, mich mit der Crew [bei Gastronaut] getroffen und eine Verkostung für sie organisiert. Und sie liebten mein Essen. Ich koche eigentlich südostasiatisch, beeinflusst von malaysischer, indonesischer und thailändischer Küche. Die Grundzutaten, mit denen wir kochen, sind malaysisch, also Kurkuma, Kokosnussmilch, Kokosnusszucker, KalkKaffernlimetten. All die frischen Zutaten, mit denen ich so gerne koche. Sie können dieses Essen hier nicht finden. Es gibt sie nicht, also müssen Sie sie über mich bestellen. Nun, die Gerichte sind etwas abgewandelt, da ich Zutaten verwende, die ich in Stockholm finden kann. Ich würde sagen, es ist meine Interpretation des Essens in meiner Kultur.

Lassen Sie uns ein wenig mehr über den Prozess sprechen. Sie haben von Gastronaut gehört, und was ist dann passiert? Wie habt ihr euch für die Lebensmittel entschieden, die ihr herstellen wollt?
Sie müssen angeben, warum Sie Koch werden wollen. Ich liebe Hühnchen - ich bin mit einer Art Familienküche aufgewachsen, die wir oft verkauft haben, nämlich mit gegrilltem Hühnchen - also habe ich Hühnchen und Sambal gemacht. Das war meine erste Verkostung mit ihnen. Ich habe auch Pulled Pork gemacht, aber in Zitronengras und Tamarinde gekocht. Es ist wirklich lecker, aber es ist Schweinefleisch, und jetzt will jeder vegan essen, also ist das Schweinefleisch irgendwie auf dem Rückzug. Aber ich liebe Schweinefleisch, ich bin Chinese. Natürlich müssen alle Gründer das Essen mögen, und man sollte ein gutes Gespräch mit ihnen führen. Danach, ich glaube innerhalb einer Woche, hatte ich eine Bestellung. Meine erste Bestellung umfasste 23 Portionen meines vegetarischen Gerichts und meines Hähnchengerichts. Eine Woche später fing ich an, Currypasteten zu machen, die ich am liebsten esse, und Brötchen mit gegrilltem Schweinefleisch.

Würden Sie sagen, dass es von der Anmeldung bis zum Beginn der Tätigkeit als Koch eine Woche gedauert hat?
Es ging wirklich schnell, ich hatte Glück, aber sie haben eine lange Warteliste. Es hängt von den Gerichten ab, die du kochst, und von den Anfragen. Sie haben eine große Gemeinschaft von Köchen verschiedener Nationalitäten, so dass man die Gerichte, die auf der Plattform angeboten werden, nie auf den Straßen Stockholms finden würde.

Hatten Sie vorher einen traditionellen Job?
Ich habe in der Werbung gearbeitet. Mein Hintergrund ist die Fotoproduktion, und ich habe über 25 Jahre lang in diesem Bereich gearbeitet. Eigentlich bin ich ausgebildeter Fotograf, aber ich habe nie fotografiert, sondern bin Produzent geworden. Aber ich habe die Nase voll von der Werbung. Ich denke, dass sich die Werbung ändern muss, und dies ist eine neue Art der Werbung. Und ich lerne die ganze Kreislaufwirtschaft [Wirtschaftssystem, das darauf abzielt, Abfall zu minimieren und das Beste aus den Ressourcen zu machen], mit der wir heute alle konfrontiert sind.

Da Sie jetzt in einem App-Job arbeiten, vorher aber einen traditionellen Job hatten, möchte ich einen kleinen Vergleich anstellen. Was sind die Hauptunterschiede zwischen den beiden Jobs? Sind sie sich in irgendeiner Weise ähnlich?
Das Tolle an diesen Apps ist, dass man sofort Bargeld abheben kann, wenn man es wirklich will. Ich denke, das ist für die meisten Menschen wirklich gut. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Teenager, die Geld verdienen wollen. Tasche Geld. Es gibt Ihnen die Freiheit, sich weiterzuentwickeln. Ich habe meinen traditionellen Job geliebt, ich war viel in verschiedenen Ländern unterwegs. Mit diesem Job kann ich natürlich nicht reisen, er ist sehr stagnierend, aber ich liebe das Kochen. Das ist also der Unterschied. Aber ich musste mich auch beruflich verändern, weil ich nicht mehr an die Werbung geglaubt habe. Das war mein Ausweg!

Ich frage mich nur... Welche Erfahrungen haben Sie mit der Zubereitung von Speisen für eine größere Anzahl von Personen gemacht?
Ich habe meinen Eltern im Restaurant geholfen, seit ich acht Jahre alt war, wie ein Kinderarbeitssklave, und die meiste Zeit meines Teenagerlebens, bis ich wahrscheinlich etwa 16 war. Und mit 19 bin ich von meinen Eltern weggelaufen. Keine Restaurants mehr!!!

Aber als ich noch in Singapur lebte, habe ich bereits angefangen, für Leute zu Hause zu kochen. Das habe ich jetzt auf eine Partnerschaft mit einem Catering-Unternehmen ausgeweitet, was einen großen Unterschied macht. Es ist eine großartige Plattform, um ohne großen Aufwand ein Unternehmen zu gründen, und das ist der beste Weg, um zu testen, ob es funktioniert. Und wenn es funktioniert, kann man sich entscheiden, mehr Zeit zu investieren.

Was ist mit dem Lieferung? Wie funktioniert das mit Gastronaut?
Du lieferst nicht an die Kunden, sondern an Gastronaut. Wenn ich eine große Bestellung habe, nehme ich ein Taxi. Ich habe das Glück, dass ich ganz in der Nähe wohne, deshalb ist es nicht schwierig, Gott sei Dank. Sonst wäre es ein Albtraum, weil der Transport hier so teuer ist.

Und wie funktioniert die Bezahlung mit Gastronaut?
Sobald Sie die Lebensmittel hergestellt haben, stellen Sie sie in Rechnung. Aber zuerst müssen Sie Ihr Geld ausgeben, um die Lebensmittel zu kaufen. Das sind deine Kosten. Du musst also investieren, und fünf bis zehn Tage später wirst du von dieser Bestellung bezahlt. Sie müssen sicherstellen, dass Sie als Einzelunternehmer oder als Firma registriert sind, und Sie brauchen auch ein Bankkonto und natürlich eine persönliche Nummer in Schweden. [Die Anforderungen für Jobs als Heimkoch sind von Land zu Land unterschiedlich.]

Glauben Sie, dass es sich lohnt, das zu tun?
Manchmal ja, manchmal tut man es einfach, weil man weiß, dass man zuerst eine Beziehung aufbauen muss, auch wenn man nur 500 SEK (~$52) verdient. Manchmal verdient man mehr, als man gedacht oder ausgegeben hat, aber man kann nicht immer gewinnen.

Glauben Sie, da wir über Geld sprechen, finanzielle Stabilität ist mit einem solchen Job möglich? Nur mit dieser Art von Einkommen?
Vielleicht, aber Sie müssen expandieren. In dem Moment, in dem Sie 20.000-30.000 (SEK) pro Monat umsetzen wollen, müssen Sie eine Küche finden, die groß genug ist, um zu wachsen. Eine Küche reicht nicht aus, aber es ist ein guter Anfang.

Auf diese Weise kannst du also experimentieren und herausfinden, ob dir der Alltag eines Kochs zu Hause gefällt, und später, wenn es dir gefällt, kannst du weitermachen... Für diese Art von Arbeit benutzt du eine App. Wie oft müssen Sie online sein?
Ich würde sagen, der Online-Teil meiner Arbeit ist minimal, etwa 5 Prozent, für die Rechnungsstellung, das Schreiben von E-Mails usw. Die Bestellungen über die App zu erhalten, ist so einfach. Sie kommen rein, und die App teilt die Zeit und den Auftrag selbst zu und wie viel man bekommt. Ich glaube, 80 Prozent davon sind wirklich Planung und Terminierung. Es ist ziemlich schwierig, dass das alles von dir abhängt.

Bekommen Sie Feedback von Ihren Kunden? Können sie Sie als Chefkoch bewerten?
In der Regel dauert es eine Weile, bis sie sich bei Ihnen melden, aber wenn Sie nichts von ihnen hören, ist das meistens ein gutes Zeichen. Wenn du von ihnen hörst, bedeutet das, dass sie etwas zu beanstanden haben.

Sie haben heute Ihren Tag in der Küche begonnen, deshalb möchte ich Sie über Ihren Arbeitsalltag befragen. Was machen Sie an einem typischen Arbeitstag?
Jeden Tag habe ich zwei Aufträge, es gibt also viel zu tun. Nun, ich habe gestern mit dem Kochen angefangen und bin erst um 1 Uhr heute Morgen fertig geworden. Heute bin ich um 5:30 Uhr aufgestanden und habe das Essen dann um 11:30 Uhr ausgeliefert. Nach diesem Interview muss ich noch mehr Essen für die morgige Lieferung machen. Es ist toll, aber anstrengend.

Es sieht so aus, als hätten Sie viel zu tun, was man sich bei der Arbeitssuche ja auch wünscht. Aber gleichzeitig arbeiten Sie mit etwas, das Sie mögen, was vielleicht lohnender ist als Ihr Job in der Werbung.
Es ist auf jeden Fall befriedigender, wenn man etwas mit den eigenen Händen herstellt, und es gehört einem ganz allein. Du bist der Boss, du kannst niemandem sonst die Schuld geben, außer dir selbst. Solange du genug Zeit hast, deine Sachen zu produzieren und dich zu organisieren, wirst du nicht gestresst sein.

Ich bin nur neugierig. Wie werden Sie über Lieferungen informiert und wie viele müssen Sie annehmen?
Es gibt Zeiten, in denen ich nicht alles machen kann, dann muss ich nein sagen. Ich wähle die Aufträge aus, die für mich funktionieren.

Es ist also ziemlich flexibel.
Ja, ich tue, was ich bewältigen kann.

Sie sind Expat und leben in Stockholm. Glauben Sie die Sprache ist ein Hindernis?
Die Sprache ist überhaupt kein Problem, alle, mit denen ich zu tun hatte, sprachen Englisch. Das Essen ist universell.

Welche Erfahrungen haben Sie schließlich bei der Arbeit mit einem App-Job gemacht, von denen man auf appjobs.com eine Vielzahl in vielen verschiedenen Kategorien und in vielen verschiedenen Städten finden kann?
Es war eine tolle Erfahrung für mich, mit einem App-Job zu arbeiten, ich meine, ich habe tatsächlich meinen Lebensunterhalt damit verdient. Es ist nicht so viel wie früher, aber es reicht, um zu investieren und Lebensmittel zu bezahlen. Im Moment ist es gut genug, und man muss einfach loslegen, wenn man das Geschäft wirklich ausbauen will.

Ping's Website | Secret Chilli Club

Finden Sie Ihren eigenen Traumjob auf AppJobs!

Ob Arbeiten von und mit einem Kochjob ganz oben auf Ihrer To-Do-Liste steht oder Sie sich für eine andere Art von App-basiertem Job interessieren, AppJobs.de ist ein guter Startpunkt.

LESEN SIE WEITER
- 9 passive Verdienstmöglichkeiten, an die Sie vielleicht noch nie gedacht haben
- Wie Sie in 5 Schritten Ihren ersten Tiersitter-Kunden finden
- 23 Beste Nebenjob-Ideen, die Sie neben Ihrem Vollzeitjob machen können
- Freiberufliche Tätigkeit: Teilzeit oder Vollzeit? Aus einem Nebenjob einen regulären Job machen!
- 5 App-basierte Jobs, die dir helfen, Geld zu sparen und den Planeten zu retten!

Das Interview wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und gekürzt.

Paulina Bajorowicz kam im November 2018 zu Appjobs und ist nun Content Marketing Specialist. Sie verwaltet den Appjobs-Blog und die Social-Media-Kanäle, koordiniert Outreach-Aktivitäten und kooperiert mit Journalisten und Content-Erstellern rund um die Gig-Economy.

de_DEGerman