TOP

Gig Economy 101

Wenn Sie Appjobs schon seit einiger Zeit verfolgen und versuchen, mehr über die neuen Arbeitsformen zu erfahren, wissen Sie wahrscheinlich schon, was die Wirtschaft auf Abruf bedeutet. Aber das ist nicht der einzige neue, verwirrende Begriff, den es gibt! Wahrscheinlich haben Sie schon von der Gig Economy, der Sharing Economy und so weiter gehört... Aber wer will schon die ganze Zeit über die Wirtschaft reden?

Gig-Economy oder die Wirtschaft auf Abruf?

Das Wichtigste zuerst: die Gig-Economy unterscheidet sich von der On-Demand-Wirtschaft weil es sich um ein Modell handelt, das darauf basiert, dass viele Menschen viele einzelne Aufgaben (oder Gigs, wie wir sie gerne nennen) für Gleichgestellte im Austausch für schnell Bargeld, während sich die On-Demand-Wirtschaft darauf konzentriert, dass die Menschen den Zugang zu Produkten und Dienstleistungen über das Eigentum an denselben Produkten tauschen.

Diese Unternehmen ermöglichen es Menschen, Zimmer, Fahrräder, Autos und sogar Mahlzeiten mit Fremden zu teilen und dafür auf sichere Weise über die Plattform bezahlt zu werden. Führend in der Gig Economy sind Unternehmen wie TaskRabbit, Fiverr, oder Freiberufler, wo die Arbeit nicht kontinuierlich fließt und der Arbeitnehmer in Teilzeit eine Aufgabe nach der anderen erledigen.

Es besteht kein Zweifel, dass die Gig-Economy in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt hat. Arbeitnehmer auf der ganzen Welt (einschließlich 24 Prozent der Amerikaner allein im letzten Jahr) haben sich an die Verbreitung von Geldverdienmöglichkeiten angepasst, die speziell auf das Internet oder Apps ausgerichtet sind, wodurch ein beträchtlicher Pool an branchenspezifischen Talenten entstanden ist, die bereit sind, ihre Fähigkeiten zu nutzen. Die Gig-Economy folgt dem Modell der "On-Demand"-Wirtschaft und bietet Möglichkeiten für branchenspezifische Arbeitnehmer, um Aufgaben zu finden, die ihren Zeitplänen, Fähigkeiten und sonstigen Bedürfnissen entsprechen.

Gig-Economy

In der Gig Economy kann es auch darum gehen, die Routine der organisatorischen Arbeit durch Aufteilung in kleinere Aufgaben und Vergabe dieser Aufgaben an Einzelpersonen, anstatt die Arbeit innerhalb des Unternehmens zu verwalten, um den Gewinn zu steigern. Auf diese Weise erhalten sowohl der Anbieter als auch der Verbraucher ein Produkt oder eine Dienstleistung zu niedrigeren Kosten (sowohl für den Wert als auch für die Arbeit).

Im Allgemeinen ermöglicht die Gig-Economy zwei verschiedenen Gruppen von Menschen, sich auf sichere und vertrauensvolle Weise zu treffen. Sie verbindet diejenigen, die das Geld haben, um für eine Dienstleistung zu bezahlen, aber nicht die Zeit oder die Ressourcen haben, mit denjenigen, die sich mit einfachen Tätigkeiten in ihrer Freizeit etwas dazuverdienen wollen.

Zum Beispiel, ein TaskRabbit tasker wählt die Aufgaben aus, die er erledigen möchte, von der Reinigung über den Aufbau von Möbeln bis hin zur persönlichen Betreuung. Der Videoproduzent auf Fiverr bekommen können zusätzliches Geld Videos produzieren, Grafiken oder Design erstellen oder Inhalte übersetzen und schreiben. In der Gig-Economy sind die Möglichkeiten und Die Möglichkeiten sind endlos! Mit einigen der freiberuflichen App-basierten Jobs könnten Sie für so einfache Aufgaben wie das Ausführen eines Hundes bezahlt werden. Klingt das nicht wie das Traumjob?

Flexibilität in der Gig-Economy

Warum entscheiden sich Menschen dafür, Gigworker zu werden? Die meisten von ihnen suchen eine flexible Arbeitsumgebung, die es ihnen ermöglicht, sich auf andere Prioritäten zu konzentrieren. Viele von ihnen suchen einfach nach einem zusätzlichen Teilzeitjob, um ihre Leidenschaften zu finanzieren. Einige von ihnen möchten sich täglich mit verschiedenen Aufgaben beschäftigen, um aus der Routinearbeit herauszukommen. Andere haben gerade keinen Job oder sind Studenten, die auf der Suche nach einem schnellen und leichten Verdienst sind. Gigworker können professionelle oder gering qualifizierte Freiberufler sein, die ihre Freizeit auf unterschiedliche Weise nutzen wollen.

Der Trend nimmt zweifellos zu, aber er bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich.

Während die Gig-Economy einen klaren Vorteil für Kunden und Vermittlungsunternehmen bietet, ist weniger klar, ob diese neue Art von Arbeitsmodell den Arbeitnehmern langfristig zugute kommt (man denke nur an Krankenversicherung und Altersvorsorge). Hillary Clinton hat die Probleme, die auf dem Spiel stehen, richtig zusammengefasst, indem sie sagte, dass die Gig-Economy "aufregende Ökonomien schafft und Innovationen freisetzt, aber sie wirft auch schwierige Fragen über den Schutz am Arbeitsplatz und darüber auf, wie ein guter Job in Zukunft aussehen wird Zukunft."

Da die Gig-Economy breit gefächert und global ist, sowohl geografisch als auch in Bezug auf die Arbeitskräfte, ist es für den Gesetzgeber schwierig, diese neue Art von Arbeitskräften zu regulieren und zu schützen. Es handelt sich um etwas völlig Neues, das sich noch immer verändert und verlagert. Aus diesem Grund können die Arbeitnehmer auf einige Schwierigkeiten stoßen, insbesondere wenn sie gerade erst in der Gig-Economy anfangen oder von einer festen Vollzeitstelle in die Selbständigkeit wechseln.
Wenn wir jedoch wollen, dass die Gig-Economy den Wohlstand in allen Gesellschaften steigert, müssen wir die Wünsche der Arbeitnehmer berücksichtigen und über die Vor- und Nachteile angemessen informieren.

Recode berichtet, dass bis 2021 voraussichtlich 9,2 Millionen Amerikaner in der Gig-Economy arbeiten werden. Sind Sie bereit, sich beruflich zu verändern und ein Teil der Gig-Economy zu werden?

Paulina Bajorowicz kam im November 2018 zu Appjobs und ist nun Content Marketing Specialist. Sie verwaltet den Appjobs-Blog und die Social-Media-Kanäle, koordiniert Outreach-Aktivitäten und kooperiert mit Journalisten und Content-Erstellern rund um die Gig-Economy.

de_DEGerman