TOP
  /  Mehr entdecken   /  Wie hoch ist der Mindestlohn für Studentenjobs in den USA?
Mindestlohn für Studentenjobs in den USA

Wie hoch ist der Mindestlohn für Studentenjobs in den USA?

März 9, 2020

Wenn Sie ein Studenten in den Vereinigten Staaten von Amerika haben Sie wahrscheinlich schon ein paar Studentenjobs gehabt. Vielleicht brauchst du nur etwas Taschengeld zu das Meiste herausholen Ihrer Studienzeit haben Sie vielleicht keine andere Wahl, als zu arbeiten (manchmal zwei/drei Jobs), um Ihren Lebensunterhalt (und den Ihrer Familie) bestreiten zu können. Einige Studien haben gezeigt, dass der Besuch einer Hochschule in den 2000er Jahren viel teurer ist als in den 1960er oder 1970er Jahren. Viele Menschen haben tatsächlich das College verlassen mit ca. $30.000 Schulden. Deshalb versuchen viele Studenten, einen Job zu bekommen, der möglichst mehr als den Mindestlohn zahlt die von Staat zu Staat unterschiedlich ist. Dies hat zur Folge, dass, der Mindestlohn für Studenten kann abweichen von Staat zu Staat. Lesen Sie weiter und finden Sie alle wesentliche Informationen Internationale und nationale Studierende sollten über den (studentischen) Mindestlohn Bescheid wissen.

Mindestlohn für Studenten
Foto von Samantha Gades auf Unsplash

1. Wie hoch ist der Mindestlohn in den USA?

Vielleicht haben Sie in einem Supermarkt oder einem Lagerhaus an der Westküste Waren in die Regale gestellt und sortiert. Oder Sie haben in einem Café oder einem Fast-Food-Restaurant irgendwo an der Ostküste wiederholt Kunden begrüßt und verabschiedet. So oder so, Sie sollten den Mindestlohn verdient (für Studenten). Der bundesweite Mindestlohn (nicht für Studenten) beträgt $7,25 pro Stunde, die in den Fair Labor Standards Act (FLSA) aufgenommen wurde. Arbeitnehmer in einigen Staaten mehr oder weniger verdienen als das. Das hängt von den staatlichen Lohngesetzen ab.

Es ist gut zu wissen dass Arbeitgeber unter bestimmten Umständen ihren Arbeitnehmern nicht den Mindestlohn zahlen müssen. Mehr dazu in Abschnitt 4. (Einige Arbeitnehmer sind von den Mindestlohnbestimmungen ausgenommen: Landarbeiter, Beschäftigte in bestimmten Saisonbetrieben und Freizeiteinrichtungen, um nur einige Beispiele zu nennen).

2. Erhöhung des Mindestlohns 2020

Nach jahrelangen Bemühungen haben die Gouverneure mehrerer Bundesstaaten Gesetze unterzeichnet, die den Mindestlohn in den kommenden Jahren auf $15 pro Stunde erhöhen werden. Die neuen Gesetze über den Erhöhung des staatlichen Mindestlohns trat in einundzwanzig Staaten am 1. Januar. Vier weitere Staaten werden irgendwann im Jahr 2020 folgen. Während die Gesetzentwürfe in der Regel Konzentration auf den durchschnittlichen Arbeitnehmer, In einigen Bundesstaaten wurde auch der Mindestlohn für Beschäftigte mit Trinkgeld und für junge Menschen angepasst.

Dies sind Staaten, in denen die Menschen im Jahr 2020 mehr verdienen könnten: Alaska, Arizona, Arkansas, Kalifornien, Colorado, Connecticut, Florida, Illinois, Maine, Maryland, Massachusetts, Michigan, Minnesota, Missouri, Montana, Nevada, New Jersey, New Mexico, New York, Ohio, Oregon, South Dakota, Vermont, und Washington. (Auch in den District of Columbia.)

Nicht nur Staaten/Gebiete, sondern auch Städte haben den Mindestlohn pro Stunde erhöht oder beabsichtigen, ihn zu erhöhen:

  • New York CityFast-Food-Beschäftigte verdienen $15.00 pro Stunde
  • San Jose: $15.25
  • San Mateo: $15.38
  • San Francisco: $15.00 (bis Juli 2020)
  • Berkeley: $15.00
  • Los AngelesGroße Arbeitgeber müssen $15,00 und kleine Arbeitgeber $14,25 zahlen.
  • Santa Monica: Ab dem 1. Juli 2020 müssen große Arbeitgeber $15,00 und kleine Arbeitgeber $14,25 zahlen.
  • Denverderzeit $12.85, wird aber bis 2022 auf $15.87 steigen
  • St. Paul: Die Stadt wird ihren Mindestlohn im Juli wieder auf $11,50 (große Arbeitgeber), $10,00 (kleine Arbeitgeber) und $9,25 (Kleinstarbeitgeber) anheben. Bis 2022-27 wird der Mindestlohn voraussichtlich $15,00 pro Stunde betragen.
  • Washington D.C.: $15.00 (bis Juli 2020)
  • Chicago: Ab dem 1. Juli 2020 müssen große Arbeitgeber $14,00 und kleine Arbeitgeber $13,50 zahlen. Bis 2023-24 wird er auf $15,00 pro Stunde steigen.
  • Minneapolis: Ab 1. Juli 2020 müssen große Arbeitgeber $13,35 und kleine Arbeitgeber $11,75 zahlen. Bis 2022-24 wird er auf $15,00 pro Stunde steigen.
  • Seattle: Große Arbeitgeber müssen $16,39 zahlen; kleine Arbeitgeber $15,75 (ohne Leistungen) und $13,50 (mit Leistungen).

Zusätzliche Informationen
Interessant ist die Tatsache, dass der staatliche Mindestlohn hat sich nur dreimal erhöht seit 1981. Die letzte Änderung fand zwischen 2007 und 2009 statt, als der Mindestlohn von $7,25 pro Stunde in Kraft gesetzt wurde. Davor war er auf $5,15 pro Stunde festgelegt worden. Es wurden Studien durchgeführt, um die Vor- und Nachteile darlegen eines erhöhten Mindestlohns. Sie können Studien finden, die die Theorie unterstützen dass ein höherer Mindestlohn für kleine Unternehmen nachteilig ist. Andere Studien haben freigegebene Daten die keine bedeutsamen Auswirkungen auf die Beschäftigung haben.

3. Mindestlohn nach Bundesländern im Jahr 2020


Mit freundlicher Genehmigung des United States Department of Labor

3.1. Staaten und Territorien mit dem höchsten Mindestlohn im Jahr 2020

Nach der Erhöhung des Mindestlohns in mehreren Staaten und Territorien, Washington D.C. behält seine Spitzenposition mit einem Mindestlohn von $14,00 pro Stunde, wird später im Jahr 2020 auf $15,00 pro Stunde steigen. Washington State und Kalifornien sind ebenfalls auf dem Podium gelandet. Im früheren Zustand, Arbeitnehmer können $13,50 verdienen, also zwei Dollar mehr als in den Vorjahren. In Kalifornien, Arbeitgeber mit 25 oder weniger Beschäftigten müssen $12,00 pro Stunde zahlen, und der Mindestlohn beträgt $13,00 pro Stunde bei mehr als 25 Beschäftigten.

Auf diese drei Zustände folgen Massachusetts ($12,75 pro Stunde), Arizona ($12,00 pro Stunde), Colorado ($12,00 pro Stunde), Maine ($12,00 pro Stunde), Oregon ($11,25 pro Stunde), Connecticut ($11,00 pro Stunde; $15,00 pro Stunde bis 2023), Maryland ($11.00 pro Stunde; der Mindestlohn steigt bis 2024 auf $15.00, ein Submindestlohn für Arbeitnehmer unter 20 Jahren) und New Jersey ($11.00 pro Stunde; er wird bis 2024 schrittweise auf $15.00 pro Stunde angehoben). Im Bundesstaat New York wurde der Mindestsatz auf $11,80 pro Stunde angehoben, aber man kann $13,00 pro Stunde in Long Island und Westchester und $15,00 pro Stunde in NYC.

Andere Staaten und Territorien, in denen die Arbeitnehmer mehr als $10 pro Stunde verdienen sind Vermont ($10,96 pro Stunde, gilt für Arbeitgeber mit zwei oder mehr Beschäftigten), Alaska ($10,19 pro Stunde), Rhode Island ($10,50 pro Stunde), Jungferninseln ($10,50 pro Stunde), Hawaii ($10,10 pro Stunde), und Minnesota ($10,00 pro Stunde für große Arbeitgeber, d. h. Unternehmen mit einem Jahresumsatz von $500.000 oder mehr; und $8,15 für kleine Arbeitgeber, d. h. Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als $500.000).

In diesen Bundesstaaten und Territorien können Sie mehr als den bundesweiten Mindestlohn ($7,25 pro Stunde) verdienen:

  • Michigan ($9,65 pro Stunde, gilt für Arbeitgeber mit zwei oder mehr Beschäftigten)
  • Missouri ($9,45 pro Stunde)
  • South Dakota ($9,30 pro Stunde)
  • Delaware ($9,25 pro Stunde)
  • Illinois ($9,25 pro Stunde; gilt für Arbeitgeber mit 4 Beschäftigten, ausgenommen Familienangehörige; bis 2025 wird er $15,00 betragen, und der Jugendlohn für Arbeitnehmer unter 18 Jahren wird bis 2025 schrittweise auf $13,00 angehoben)
  • Nebraska ($9,00 pro Stunde, gilt für Arbeitgeber mit 4 oder mehr Beschäftigten)
  • New Mexico ($9,00 pro Stunde; $12,00 bis 2023 & ein Ausbildungslohn für High-School-Schüler und eine leichte Erhöhung des Mindestlohns für Trinkgelder).
  • West Virginia ($8,75 pro Stunde, gilt für Arbeitgeber mit 6 oder mehr Beschäftigten an einem Standort)
  • Ohio ($8.70, gilt für Arbeitgeber mit jährlichen Bruttoeinnahmen von $305.000 oder mehr; $7.25, gilt für Arbeitgeber mit jährlichen Bruttoeinnahmen unter $305.000)
  • Montana ($8,65 pro Stunde, anwendbar auf Unternehmen mit einem Bruttojahresumsatz von mehr als $110.000; $4,00 pro Stunde, anwendbar auf Unternehmen, die nicht unter den Fair Labor Standards Act fallen, mit einem Bruttojahresumsatz von $110.000 oder weniger)
  • Florida ($8,56 pro Stunde)
  • Guam ($8,25 pro Stunde)
  • Nevada ($8,25 pro Stunde für Personen ohne Krankenversicherungsleistungen des Arbeitgebers, die bis zum 1. Juli 2024 auf $12,00 steigen werden; $7,25 pro Stunde für Personen mit Krankenversicherungsleistungen des Arbeitgebers, die der Arbeitnehmer erhält, die bis zum 1. Juli 2024 auf $11,00 steigen werden)

In diesen Staaten und Gebieten können Sie den bundesweiten Mindestlohn ($7,25 pro Stunde) verdienen:

  • North Carolina
  • Nord Dakota
  • New Hampshire
  • Pennsylvania
  • Texas (Das Gesetz des Bundesstaates Texas schließt von der Deckung jede Beschäftigung aus, die dem bundesstaatlichen Fair Labor Standards Act unterliegt).
  • Utah (Das Gesetz des Bundesstaates Utah schließt von der Deckung jede Beschäftigung aus, die dem Bundesgesetz über faire Arbeitsnormen unterliegt).
  • Virginia (Das Gesetz des Bundesstaates Virginia schließt von der Deckung jede Beschäftigung aus, die dem Bundesgesetz über faire Arbeitsnormen unterliegt).
  • Wisconsin
  • Commonwealth der Nördlichen Marianen (besondere Mindestsätze)
  • Puerto Rico ($7,25 pro Stunde für Arbeitnehmer, die unter den FLSA fallen; $5,08 pro Stunde für Arbeitnehmer, die unter den FLSA fallen)

Um auf dem Laufenden zu bleiben und sich über die Besonderheiten der einzelnen US-Bundesstaaten und Territorien zu informieren, besuchen Sie bitte die Website des US-Arbeitsministeriums (U.S. Department of Labor).

3.2. Staaten ohne Mindestlohngesetz

In Georgia und Wyoming ist der Mindestlohn niedriger als der bundesweite Mindestlohn. Für die Arbeitnehmer wurde er seit 2019 nicht erhöht und liegt daher immer noch bei $5,15 pro Stunde. In den südlichen Bundesstaaten gilt er für Arbeitgeber mit mindestens 6 Beschäftigten. In beiden Bundesstaaten, Arbeitgeber, die dem Fair Labor Standards Act unterliegen müssen den aktuellen Bundesmindestlohn von $7,25 pro Stunde zahlen.

Einige Staaten haben kein staatliches Gesetz umgesetzt in Bezug auf den Mindestlohn, aber der FLSA gilt auch in diesen Staaten. So in Alabama, Louisiana, Mississippi, South Carolina und Tennessee. In Amerikanisch-Samoa gibt es spezielle Mindestlöhne.

Um auf dem Laufenden zu bleiben und sich über die Besonderheiten der einzelnen US-Bundesstaaten und Territorien zu informieren, besuchen Sie bitte die Website des US-Arbeitsministeriums (U.S. Department of Labor).

4. Ausnahmen vom Mindestlohn

Mindestlohn für Studenten
Foto von Matese Fields auf Unsplash

4.1. Der Mindestlohn für Personen unter 20 Jahren

Wie der Titel des Abschnitts andeutet, geht es hier um junge Arbeitnehmer, die noch nicht 20 Jahre alt sind. Der Mindestlohn beträgt $4.25 pro Stunde in den ersten 90 aufeinanderfolgenden Kalendertagen Ihrer Beschäftigung bei Ihrem Arbeitgeber; Ihre Arbeit darf andere nicht verdrängen. Nach Ablauf dieses Zeitraums oder wenn Sie 20 Jahre alt werden, müssen Sie verdienen $7,25 pro Stunde für Ihren Studentenjob.

Der Mindestlohn für Personen unter 20 Jahren kann je nach Bundesland variieren. Um auf dem Laufenden zu bleiben, besuchen Sie bitte die offizielle Website des Staates oder Gebiets, in dem Sie leben.

4.2. Der Mindestlohn für studentische Lernende

Gymnasiasten mit mindestens 16 Jahre alt die an einer Berufsausbildung teilnehmen, müssen mindestens 75% des Mindestlohns erhalten. Ihr Arbeitgeber muss möglicherweise ein Zertifikat erhalten des Arbeitsministeriums. Mit diesem offiziellen Dokument können Sie diesen Prozentsatz verdienen.

Der Mindestlohn für Lernende kann je nach Bundesland oder Territorium variieren. Um auf dem Laufenden zu bleiben, besuchen Sie bitte die offizielle Website des Staates oder Gebiets, in dem Sie leben.

4.3. Der Mindestlohn für Vollzeitstudenten

Sie arbeiten in Einzelhandels- oder Dienstleistungsbetrieben, in der Landwirtschaft oder an Hochschulen in einem der Bundesstaaten oder Territorien. Andererseits kann Ihr Arbeitgeber ein Zertifikat erhalten des Arbeitsministeriums. Damit können Sie nicht weniger verdienen als 85% des Mindestlohns. Sie möchten vielleicht Ihre Studentenjob auf Vollzeitbasis, aber dafür gibt es einige Hindernisse. Die Grenze liegt bei 8 Stunden pro Tag und nicht mehr als 20 Stunden pro Woche während der Schulzeit. Wenn es sich um eine Sommerjob oder es passiert in einer anderen Pause, in der keine Schule ist, können Sie arbeiten 40 Stunden pro Woche. Denken Sie daran, dass Ihr Arbeitgeber alle Gesetze zur Kinderarbeit einhalten. Nach Ihrem Abschluss oder wenn Sie die Schule verlassen, müssen Sie den Mindestlohn von $7,25 pro Stunde erhalten.

Der Mindestlohn für Vollzeitstudenten kann je nach Bundesland oder Territorium variieren. Um auf dem Laufenden zu bleiben, besuchen Sie bitte die offizielle Website des Staates oder Gebiets, in dem Sie leben.

4.4. Der Mindestlohn für behinderte Menschen

Ein Abschnitt [14(c)] des FLSA gibt die Erlaubnis für Arbeitgeber, die behinderten Arbeitnehmern für die geleistete Arbeit weniger als den staatlichen Mindestlohn zahlen. Die Arbeitgeber müssen ein Zertifikat erhalten von der Wage and Hour Division erhalten haben, können sie nur dann einen Mindestlohn zahlen. Einige Staaten haben jedoch den Arbeitgebern untersagt, Arbeitnehmern weniger zu zahlen als der Mindestlohn des Staates. Dazu gehören Alaska, New Hampshire und Maryland. Nach Bundesrecht ist es seit 1938 legal, behinderten Arbeitnehmern weniger zu zahlen.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, besuchen Sie bitte die offizielle Website des Staates oder Gebiets, in dem Sie leben.

4.5. Der Mindestlohn für Beschäftigte mit Trinkgeld

Wenn Sie als Beschäftigter mit Trinkgeld arbeiten, sollten Sie nicht weniger erhalten als $2,13 pro Stunde an direktem Lohn, wenn dieser Betrag plus Ihre Trinkgelder mindestens dem staatlichen Mindestlohn entspricht. Sie behalten alle Trinkgelder, und Sie erhalten gewöhnlich und regelmäßig mehr als $30 pro Monat an Trinkgeldern. Wenn Ihr direkter Stundenlohn von $2,13 und Ihre Trinkgelder zusammengenommen weniger als der bundesweite Mindestlohn betragen, muss Ihr Arbeitgeber die Differenz ausgleichen.

Der Mindestlohn für Beschäftigte mit Trinkgeld ist je nach Bundesstaat oder Gebiet unterschiedlich. Um auf dem Laufenden zu bleiben, besuchen Sie bitte die offizielle Website des Staates oder Gebiets, in dem Sie leben.

5. Studentenjobs, die mehr als den Mindestlohn zahlen

Mindestlohn für Studenten
Foto von Sharon McCutcheon auf Unsplash

Der Geldbetrag, den Sie für eine Arbeitsstunde verdienen können hängt von einigen Faktoren ab. Vielleicht haben Sie Fähigkeiten erworben, die Ihnen helfen können, einen gut bezahlten Job zu finden, z. B. in der Technologie- oder Kreativbranche. Sie leben vielleicht in einer Stadt wo Studentenjobs den Markt zu diversifizieren und studentische Mitarbeiter sind sehr gefragt und gut bezahlt. Die Studentenjobs, die die mehr als den Mindestlohn zahlen, sind z. B. Tiersitter, Nachhilfelehrer, Bibliotheksassistenten, Transkriptionisten, freiberufliche Schriftsteller, Grafik- und Webdesigner, Illustratoren, Landschaftsgärtner, Archivierungsassistenten, Computerprogrammierer usw.


Lesen Sie auch:

[wp-faq-schema title="6. FAQ" accordion=1]

Paulina Bajorowicz kam im November 2018 zu Appjobs und ist nun Content Marketing Specialist. Sie verwaltet den Appjobs-Blog und die Social-Media-Kanäle, koordiniert Outreach-Aktivitäten und kooperiert mit Journalisten und Content-Erstellern rund um die Gig-Economy.